welcome I - 1

galerieGEDOKmuc

Dauer der Ausstellung vom 13. – 29. Januar 2016
Di 10 – 19 Uhr, Do 10 – 14 Uhr, Fr 15 – 18 Uhr (neue Öffnungszeiten!)
und nach telefonischer Vereinbarung

Neue Mitglieder stellen sich vor.
Eröffnung: 12.1.2016 um 19 Uhr

Ergül Cengiz
Installative Raumintervention

 „Wie lässt sich Malerei im Bewusstsein ihrer Geschichte für die Gegenwart formulieren? Diese Frage begleitet das Werk der Künstlerin Ergül Cengiz kontinuierlich: Obgleich sie sich mit ihren Stillleben und Landschaften innerhalb klassischer Genres der Malerei bewegt, lässt sich für ihre Arbeit kaum der Terminus der Tradition bemühen. Der freien Geste des Farbauftrags setzt sie die strenge Form des Ornaments entgegen: Abstraktion und Figuration im Dialog. Die Arbeiten von Ergül Cengiz lassen sich dabei in eine umfassendere Wiederentdeckung des Ornaments in der zeitgenössischen Kunst einordnen. Islamische Kunst wie auch die Romantik bilden Bezugspunkte innerhalb der Kunstgeschichte. Ihre Arbeiten berühren dabei konsequent Fragen nach der Herkunft von Ikonografie, Motiv und Technik.“
Burcu Dogramaci

christine altonaChristine Altona, „Brains2“, Tapisserie, 2012

Christine Altona
Textilkunst / Tapisserie

Die textilen Bildwerke von Christine Altona hinterfragen unsere gewohnten Objekt-, Werk-, Bild- und Kunstbegriffe. Die Grenzen von Kunst und Handwerk lösen sich auf – ein Jahrtausende gewachsenes kollektives Bewusstsein um die beziehungsreiche Medialität des Textilen, aber auch seine Konnotationen mit Fertigkeiten und Wissen, mit Kollektivität und Individualität sind nur einige der Aspekte, die die faszinierende Wirkungsfähigkeit dieser Kunstform erklären. Hinzu kommen weit über das Technische hinausgehende metaphorische Aufladungen, die in Begriffen wie „Faden“, „weben“, „flechten“, „knüpfen“ etc. transportiert werden: „Mich interessieren soziale und gesellschaftspolitische Fragen. Menschen, ihre Haltungen, ihre Posen. dazu Architektur, Musik und Bewegung - beim Sprung aus der geordneten Reihe."
Christine Altona