AIR-muc, das Artist-In-Residence Programm der GEDOK München

Das artist-in-residence Programm der GEDOK München findet zwischen München und wechselnden ausländischen Partnerstädten statt. Es dient interkulturellen Erfahrungen und fördert den Kontakt mit KünstlerInnen und dem ausländischen Kunstmarkt.

In München werden die Gäste entweder im Ebenböckhaus oder im Künstlerhaus Villa Waldberta in Feldafing, den Gästehäusern des Kulturreferats der Stadt München untergebracht. Neben persönlichem und fachbezogenem Kontakt organisiert die GEDOK München eine, den Aufenthalt begleitende, Ausstellung in der galerieGEDOKmuc mit gedruckter Einladungskarte und Vernissage.

Die GEDOK Mitglieder erwarten in unserem aktuellen Partnerland Finnland vergleichbare Bedingungen. Dort sind die ausgewählten Künstlerinnen im Gästehaus des Nelimarkka-Museum untergebracht. Der Austausch beträgt in der Regel vier Wochen.

Das artist-in-residence Programm der GEDOK München umfasst aktuell den Fachbereich Bildende Kunst. Eine benannte Jury wählt drei Künstlerinnen aus und schlägt diese dem Gastland vor. Das Gastland wählt eine Gastkünstlerin aus.

AIR-muc Finnland

Anne Pincus

Villa Nelimarkka, Alajärvi

September 2018

Ich bin zwei Wochen vor Beginn des Stipendiums von Helsinki nach Alajärvi gereist um Galerien zu besuchen, KünstlerInnen zu treffen, die ich schon kannte, um ein Gefühl für die Landschaft zu bekommen und um Eindrücke für meine Zeit in Alajärvi zu sammeln. Ich hatte so viel über die Seen und die Wälder gehört und ich wurde nicht enttäuscht. Die Bedingungen der Villa und der Werkstatt waren sehr gut, ich konnte in dem Monat während meines Aufenthalts dort vieles verwirklichen. Es war sehr still, und obwohl ich wusste, dass es so sein würde, hatte ich so eine Stille wie in Finnland noch nie erlebt. Die Eindrücke, die ich dort gesammelt habe, werden noch lange Zeit in meine Arbeit einfließen.

I spent two weeks travelling up to Alajärvi before the residency and that gave me a chance to see some galleries, meet some artists I had met before, get a feeling for the landscape and collect material for the time in Alajärvi. I had heard so much about the lakes and forests and I was not disappointed. The villa and studio space were good and I was able to do a lot of work while I was there. It was very quiet and although I knew that would be the case, the quiet of Finland was something I had never experienced before. The images I collected will be feeding my work for a long time.

AIR-muc Finnland

Simone Braitinger
Ruovesi, Alajärvi
Sommer 2015

„An zwei ganz unterschiedlichen Orten in Finnland hatte ich die Möglichkeit, mich künstlerisch neu auszuprobieren und zu erleben.

Zwei Wochen mit finnischen und internationalen Künstlern im Naturparadies in Ruovesi, einem traditioneller Künstlerort  - und zwei Wochen alleine in der ehemaligen Villa des finnischen Malers Nellimarrka in Alajärvi.

Finnland galt für mich seit Kindheit als ein Ort innerer Sehnsucht. Mein Anliegen der Reise war es, diesem romantischen Ideal  oder einer Illusion als Künstlerin suchend zu begegnen und zu hinterfragen." (Simone Braitinger)

In der intensiven Auseinandersetzung mit der finnischen Landschaft, der Einsamkeit und Ruhe einerseits und der sehr inspirierenden Begegnung mit den KünstlerkollegInnen andererseits entstanden zahlreiche Arbeiten: Performances im Wald, Installationen, Videos, Fotos, Malerei und Zeichnung,.

Ausstellungen
Juli 2015 in Ruovesi & Februar 2016 im Nelimarkka Museum, Alajärvi

AIR-muc Bulgarien 2011

Teresa Dietrich
Veliko Tarnovo im Sommer 2011

Veliko Tarnovo, in einemsteilen Flusstal gelegen, inspirierte mich nachhaltig zu meiner Werkgruppe „Treppen, Veliko Tarnovo“. Es entstanden ein „Treppentagebuch“ und andere Collagen sowie eine Wandzeichnung.

Weitere Beiträge ...

  • 1
  • 2