welcome III – Wilderness

Mit der Ausstellung WILDERNESS stellen sich die neu aufgenommenen Künstlerinnen  Stella Bach und Antje Lindner der GEDOK München vor.

Stella Bach
In meiner aktuellen Serie WILDERNESS erforsche ich die Grenzen zwischen unberührter Natur und Zivilisation. Die Pandemie und die Klimakrise verweisen uns darauf, dass die Welt gerade aus den Fugen gerät. Die Frage nach einem ausgewogenen Verhältnis zur Natur ist dringender denn je. In der hochzivilisierten Gesellschaft Mitteleuropas ist Wildnis zu einem Sehnsuchtsort geworden. Die Zonen ihrer Entfaltung sind praktisch nur mehr auf geschützte Naturschutzgebiete beschränkt. Den Zusammenhang von Ökologie, Ästhetik und Politik zu hinterfragen und sichtbar zu machen, ist Inhalt meiner künstlerischen Arbeiten.

Stella Bach (*1959 geboren in Salzburg) studierte an der Hochschule für angewandte Kunst (Meisterklasse für Bildhauerei, Meisterklasse für Gestaltungslehre und Textiles Gestalten) und verfasste ihre Diplomarbeit über feministischen Aktionismus am Beispiel von Valie Export. Von 1990 bis 2018 hatte sie einen Lehrauftrag für experimentelles Gestalten, Grafik und Entwurf an der Modeschule der Stadt Wien im Schloss Hetzendorf. 2006 erhielt Stella Bach ein Fotostipendium des BKA für Rom. Studienreisen führten die Künstlerin in den Jahren 2007 bis 2019 nach Südamerika, Afrika und Osteuropa. Seit 2017 ist sie Vorstandsmitglied bei IntAkt, Wien.

 

Antje Lindner

Ich arbeite mit archetypischen Symbolwelten und Körperfragmenten, wobei das verwendete Material und jeweilige Medium der Idee folgt.  Dabei erforsche ich gesellschaftliche und natürliche Zusammenhänge und Phänomene. Die Themen bewegen sich zwischen Verortung, Identität, dem Spiel und dem Selbst in Wechselwirkung mit der umgebenden Welt in Raum und Zeit, Einsamkeit, Vergänglichkeit, Liebe und Glück.

Antje Lindner (*1971) hat, nach einer Lehre zur Goldschmiedin, freie Bildhauerei an der Akademie der Bildenden Künste München studiert (Diplom 2003). Ihre Arbeiten waren ebenso auf internationalen Filmfestivals (NNFestival Israel, WomenTime Festival Canarias, Happy Valley Animation Festival USA), der Ruth Borchard Collection London oder auch in der Galerie Noah bei „Hochhinaus“ Augsburg und in der Werkschauhalle der Leipziger Baumwollspinnerei zu sehen. Antje Lindner lebt und arbeitet in Leipzig und Augsburg.

 

galerieGEDOKmuc
Schleißheimer Straße 61
80797 München

Sofopening: 09.09.2021 von 17-21 Uhr
Öffnungszeiten: Di bis Fr 15 – 18 Uhr

Wir benutzen Cookies
Diese Webseite benutzt technisch notwendige, technisch funktionale und analytische Cookies sowie Skripte. Die analytischen Cookies sowie Skripte verwenden wir um mittels „Google Analytics“ statistische Daten über unsere Webseitenbesucher und deren Verhalten auf unserer Webseite zu erfahren. Wenn Sie auf "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von ALLEN Cookies sowie Skripte zu. Wenn Sie auf "Ablehnen" drücken, können Sie die technisch funktionalen und analytischen Cookies sowie Skripte deaktivieren. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und in der von der von Google. Unten, am Ende der Webseite, können Sie unter "Cookie- und Datenschutzeinstellungen" eine Einwilligung jederzeit widerrufen, nachdem das Banner geschlossen wurde.