galerieGEDOKmuc

Sie wurde ins Leben gerufen um der GEDOK, über die Jahresausstellung hinaus, die Möglichkeit zu geben in kleinen Gruppenausstellungen oder auch Einzelausstellungen Themen aufzugreifen, die im kleineren/intimeren Rahmen sensibler zu bearbeiten sind. Auch ist es die Aufgabe der Galerie, die Debütantinnen mit ihren neuen Katalogen und eine ausländische Künstlerin im Rahmen des Programms artist-in-residence vorzustellen. Im Sinne einer spannenden Ausstellung sind auch Konfrontationen mit männlichen Kollegen, oder Künstlerinnen, die nicht Mitglied sind, denkbar.

 

So kommen Sie zu uns    >> Anschrift und Wegbeschreibung

Heidrun Eskens, "Holes"
Heidrun Eskens, "Holes"

Welcome

Eröffnung am 12. Februar 2015, 19 Uhr

In dieser bereits zur Tradition gewordenen Ausstellung stellen wir
unsere neuen Mitglieder der Sparten Bildende und Angewandte Kunst vor;
Heidrun Eskens (Malerei), Inge Kurtz (Malerei), Kirsten Plank (Schmuck).


galerieGEDOKmuc
Dauer der Ausstellung 13.2. – 6. 3. 2015
Mi, Do + Fr 15 -18 Uhr sowie nach Vereinbarung Tel 0171 - 176 27 0526.


Susanne Elstner
Susanne Elstner

Life-Talk : Mit Künstlerinnen nicht über Künstlerinnen sprechen 

Veranstaltungsreihe zum Internationalen Frauentag 2015

11. - 13. März 2015, jeweils 15 - 19 Uhr in der galerieGEDOKmuc

 

GEDOK Künstlerinnen stellen sich Ihren Fragen zur Angewandten Kunst heute.
In der Kunstszene nimmt die Angewandte Kunst eine Sonderstellung ein, da die Werke zugleich der Kunst –  oftmals jedoch als Gebrauchsgegenstände auch dem  Kunsthandwerk zugeordnet werden können. Im Gegensatz zur Bildenden Kunst war Frauen der Bereich der Angewandten Kunst viel früher zugänglich und bot den Künstlerinnen nicht selten sogar ein einträgliches Auskommen. Mit veränderten Ansichten zu Autorenschaft und industrieller Fertigung haben sich Akzeptanz und Arbeitsbedingungen ebenfalls gewandelt. Quote oder was – Wie steht es um Ausbildungs- und Arbeitsbedingungen für Frauen heute? Wie gestaltet sich öffentliche Präsenz?  …

Während der Ausstellung „Black Box“ stellen sich die Künstlerinnen
Susanne Elstner, Susanne Holzinger, Christiana Jöckel, Kirsten Plank
und Monika Vesely Ihren Fragen. Es gibt Platz zum Schauen und Staunen, zum Austausch von Insiderwissen und für ganz persönliche Begegnung


Kirsten Plank, "Genzgang – lila Wolken sehen"
Kirsten Plank, "Genzgang – lila Wolken sehen"

Black Box

Jewellery in Munich 2015
11. – 15. März 2015

Anlässlich der Internationalen Handwerksmesse stellen 5 Gold/Silberschmiedinnen der GEDOK München ihre neuesten Arbeiten aus: Susanne Elstner, Susanne Holzinger, Christiana Jöckel, Kirsten Plank und Monica Vesely

galerieGEDOKmuc
Mi 15-22 h, Do 11-22 h, Fr-So 11-19 h



Heidrun Eskens, "Grautöne", Öl auf Leinwand
Heidrun Eskens, "Grautöne", Öl auf Leinwand

Unbuntes Beben

Heidrun Eskens und Christine Ott

Eröffnung am 19. März 2015, 19 Uhr

Diese abstrakten Arbeiten der Künstlerinnen sind in ‚Bewegung’. Sie zeigen ein flirrendes und akribisches Spiel zwischen Schwarz und Weiß.

 

galerieGEDOKmuc
Dauer der Ausstellung 20.3. - 10.4.2015
Mi, Do + Fr 15 -18 Uhr sowie nach Vereinbarung Tel 0171 - 176 27 0526



Lada Nakonetschna, Roter Teppich
Lada Nakonetschna, Roter Teppich

Roter Teppich vs. Seiteneingang

Veranstaltungsreihe zum Internationalen Frauentag 2015

 

27. März 2015, 19 Uhr in der galerieGEDOKmuc

Wie sieht sie konkret aus, die Situation von Frauen in der Bildenden Kunst heute? I
hr Einfluss auf Kunstgeschichte und Kunstmarkt? Wie sind ihre Strategien im Kunstbetrieb? Wie funktioniert die Rezeption weiblichen Kunstschaffens?

Drei Frauen der aktuellen Münchner Kunstszene beschreiben diskursiv in einem faktenreichen und gleichzeitig sehr persönlichen Gespräch die Situation der Künstlerinnen aus unterschiedlichen Blickwinkeln.
Judith Egger; Künstlerin, GEDOK Mitglied
Annegret Erhard, Journalistin, Redakteurin, München
und weitere.
Moderation: Dörthe Bäumer; Künstlerin, GEDOK Mitglied


Ausschnitt einer Partiturseite von Gloria Coates
Ausschnitt einer Partiturseite von Gloria Coates

March of the women

Veranstaltungsreihe zum Internationalen Frauentag 2015

24. April 2015, 19 Uhr in der galerieGEDOKmuc

Was könnte besser passen zum Internationalen Frauentag, als auf den Spuren der Schöpferin des March of the Women zu wandeln? Zeit also, die englische Komponistin Ethel Smyth (1858-1944) näher kennen zu lernen, die als Suffragette, Komponistin, Schriftstellerin ein Leben jenseits der Moral und Sitte ihrer Zeit führte.
Anschaulich und berührend skizziert die Musikwissenschaftlerin Susanne Wosnitzka (u.a. Archiv Frau und Musik, musica-femina-münchen) anhand von Bild- und Hörbeispielen Leben und Werk dieser außergewöhnlichen Frau. Den Bogen zur zeitgenössischen Musik spannen die GEDOK Musikerinnen Barbara Hesse-Bachmaier (Mezzosopran) und Monika Olszak (Querflöte, Altsaxophon). Mit kurzen Einlagen bringen sie witzig und charmant den Zuhörern die musikalische Sprache
unseres Jahrhunderts näher. Und last but not least ertönt gemeinsam der „March of the Women“.


Dorothea Reese-Heim, Buchschwingen geflügelte Worte
Dorothea Reese-Heim, Buchschwingen geflügelte Worte

Walpurgisnacht der Literatinnen

Veranstaltungsreihe zum Internationalen Frauentag 2015

30. April 2015, 19 Uhr in der galerieGEDOKmuc

Wild, stark, zornig. Betörend, verstörend, hintergründig. Viele Frauen, viele Leben, viele Geschichten und Gedanken, die über Jahre ihren Weg in die Literatur gefunden haben. Diesen besonderen Abend, die Freinacht der Frauen, widmen GEDOK-Literatinnen ihren Ahninnen. Eine von heute mit einer von damals – sie zu ehren, zu studieren, und ihre Texte vorzustellen, die unter die Haut gingen, hartnäckig, spannend, herausfordernd.
Ein Parcours mit Lyrik und Prosa, über Kämpfe und Niederlagen, Kraft und Verzweiflung, das Scheitern an den Wörtern und das Glück mit ihnen, das Leben im Schreiben.

Es lesen:
Ulrike Budde – Marianne Hofmann
Alma Larsen – Sarah Kirsch
Katharina Ponnier – Hilde Domin
Augusta Laar – Erika Burkart
Gunna Wendt – Helga M. Novak
Barbara Yurtdas – Rose Ausländer


UNSERE ADRESSE: Schleißheimer Str. 61 ·  80797 München · >> Karte

T. +49 (0)89 24 29 07 15 · mail@GEDOK-muc.de · Bürozeiten: Di und Do, 10 - 14 Uhr