Tatjana Busch, Energy Piece, 2015
Tatjana Busch, Energy Piece, 2015

Light Shaping

von Tatjana Busch

 

Ungefähr 5000 LEDs leuchten in einem langen Band entlang der Formen einer durchsichtigen Skulptur.

Die Lichtinstalltion Energy Piece hebt die Perspektive einer Skulptur, ihre Räumlichkeit von vorne und hinten, ihre formalen Grenzen und die Wahrnehmung von Materialität

auf. Es entsteht ein Energie-Objekt, definiert durch intuitive Lichtkonturen.


Vom 2. August - 3. September ist "Energy Piece" in der galerieGEDOKmuc, erstmalig als galerieGEDOKspace 24/7 Präsentation zu besichtigen.


Am 20. August um 19.00Uhr findet in Zusammenarbeit mit der Crossover Art Gallery und der Galerie der Modernen die Vernissage der Ausstellung "Light Shaping" mit weiteren Werken von Tatjana Busch vom statt.
  

galerieGEDOKmuc

Dauer der Ausstellung 21. August – 3. September 2015
Di - Sa 12.00 Uhr -18.00 Uhr sowie nach Vereinbarung Tel  0178 4349539







Monika Popova
Monika Popova

Monika Popova, Bulgarien

artist-in-residence der GEDOK München

Vernissage am 16. Juli 2015, 19 Uhr

Diese vielseitige Künstlerin aus Sofia, Keramikmeisterin, Professorin an der Kunstakademie in Sofia und Ägyptologin ist dieses Jahr artist-in-residence der GEDOK München. Ihre Bildkompositionen sprechen eine eigene Sprache und rufen Eindrücke des Vertrauten und Fremden zugleich hervor. Themen wie Sexualität, Schwangerschaft und Gewalt finden Einzug in ihre Werke.

 

galerieGEDOKmuc
Dauer der Ausstellung 17.– 31. Juli 2015

Mi, Do + Fr 15 -18 Uhr sowie nach Vereinbarung Tel 0171 - 176 27 0526


Ina Loitzl, "Seelen in meiner Brust"
Ina Loitzl, "Seelen in meiner Brust"

IDOL+

Prähistorische und zeitgenössische Frauenbilder

 

Vernissage Freitag 10. Juli, 19 Uhr

Ausstellungsdauer 11. Juli bis 5. September 2015

 

Zwei Kataloge mit identischem Titel „Idole“ machen die Spannbreite des Themas deutlich. Auf der einen Seite eine Publikation der Archäologischen Staatsammlung München zu skulpturalen Bildnissen aus prähistorischer Zeit, auf der anderen Seite der Ausstellungskatalog des Historischen Museums in Speyer zu Strategien der zeitgenössischen Fotografie, die Klischees von Frauenbildern rein äußerlich etablieren.

Prähistorische Idol-Figuren und Positionen der zeitgenössischen Kunst nehmen diesen Bogen auf, vor dem die Ausstellung Perspektiven und Gegenentwürfe weiblicher Identität auslotet. Originale Tonfiguren aus der Frühzeit, spiegeln eine Verehrung des Weiblichen wider, geben aber, mäandernd zwischen Aspekten von Fruchtbarkeit, Erotik und einer zentralen Rolle der Frau in Gesellschaft und Religion, ihre eigentlichen Geheimnisse nicht preis. Nicht weniger schillernd und vielfältig sind heutige, gesellschaftliche Zuweisungen weiblicher Rollenvorstellungen.

Arbeiten aus den Bereichen Installation, Video, Skulptur, Zeichnung, Collage und Fotografie von 20 Künstlerinnen aus Brasilien, Kuba, England, U.S.A. und Österreich beziehen kritisch Position, erforschen weibliches Potential und legen den Schwerpunkt auf die Formulierung von Gegenentwürfen.

 

Künstlerinnen:

Dörthe Bäumer, Birthe Blauth, Miriam Elia, Sabine Groschup, Stephanie Guse,
Jessica Kallage-Götze, Augusta Laar, Maria Lassnig, Ina Loitzl, Claudia-Maria Luenig, Nina Annabelle Märkl, Elisabeth Melkonyan, Cirenaica Moreira, Shirin Neshat,
Paula Scamparini, Christiane Spatt, Rose Stach, Susanne Thiemann,

Martina Tscherni, Die 4 Grazien

 

Kuratorinnen Dörthe Bäumer, Augusta Laar und Katia Rid

Kuratorische Unterstützung durch Johannes Muggenthaler

Ein Projekt der GEDOK München in Kooperation mit der Rathausgalerie Kunsthalle München und dem Künstlerhaus Wien, sowie in Kooperation mit Villa Waldberta, Feldafing b.Starnberg

 

Rathausgalerie Kunsthalle München,

Marienplatz 8

80331 München


Öffnungszeiten Di - So 11 – 19 Uhr

www.muenchen.de/rathausgalerie

 

So 26. Juli Matinee, 11 – 13 Uhr Führung

Fr. 31. Juli Performance „Kunst oder Unfall“
            mit Augusta Laar, Kalle Laar und Herbert Nauderer, 20.30 Uhr

So 30. August Matinee, 11 – 13 Uhr Führung

Fr    4. September Finissage 20 Uhr


20 Positionen

Malerei, Zeichnung, Fotografie, visuelle und konzeptionelle Arbeiten von
Künstlerinnen der GEDOK München in der Akademie für Politische Bildung

 

Künstlerlinnen:

Gisela Brunke Mayerhofer, Heidrun Eskens, Anne Fraaz-Unterhalt, Renate Gehrcke, Nicola Hanke, Heidemarie Hauser, Petra Kammerer, Eva Kollmar, Inge Kurtz,
Patricia Lincke, Christine Ott, Regine Pohl, Ulrike Prusseit, Judith Reiter,
Penelope Richardson, Hilla Rost, Katharina Schellenberger, Rose Stach,
Ursula Steglich-Schaupp, Waltraud Waldherr

 

Vernissage mit Liedern und Chansons: Mittwoch 24. Juni 2015 um 19 Uhr

 

Musik

„Weiber – Weil – Wahnsinn“

Ira Blazejewska, Gesang

Sandra Vucenovic- Schnabel, Piano

 

Kuratorinnen der Ausstellung

Eva Kollmar und Ulrike Prusseit

 

Akademie für Politische Bildung Tutzing
Buchensee 1, 82327 Tutzing

Dauer der Ausstellung: Juni 2015 bis Juni 2016

Öffnungszeiten Mo-Fr 8-17 Uhr

www.apb-tutzing.de

 

Gefördert durch Landeshauptstadt München, Bezirk Oberbayern, Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst


Zufallsmuster - Malerei aus der Sammlung Goetz

Ausstellungsführung mit Frau Dr. Tietz-Strödel

Der Widerspruch in dem Titel "Zufallsmuster" ist symptomatisch für die Sammlung
Goetz. Als Privatsammlung aus ganz persönlichen Vorlieben und Interessen der
Sammlerin gewachsen, besteht ihr Muster, ihre Struktur in dem regellos Subjektiven
und damit Zufälligen der Auswahl. Obgleich wir seit Jahren durch ihre Präsentation
im Keller des Hauses der Kunst vor allem die Videoarbeiten kennen, lag die eigentliche
Vorliebe der Sammlerin von Anfang an mehr auf der zeitgenössischen Malerei und
ihren unterschiedlichen Möglichkeiten. Dieser eher unbekannte Teil der Sammlung
wird jetzt im Haus der Kunst präsentiert.

Dienstag, 29. September, 10:45 Uhr Haus der Kunst
Anmeldung: GEDOK Büro Telefon 089 - 24 29 07 15, mail@GEDOK-muc.de


Hanne Darboven (1941-2009)                              Eine Retrospektive in zwei Teilen: Zeitgeschichten - Aufklärung

Ausstellungsführung mit Frau Dr. Tietz-Strödel


Mit Hanne Darboven widmet das Haus der Kunst nun nach Louise Bourgeois
bereits der zweiten Künstlerin eine große Retrospektive. Doch die Unterschiede
könnten größer nicht sein, obgleich es beiden Künstlerinnen um Lebenszeit,
Erinnerung und Geschichte ging. Doch wo Louise Bourgeois mit sinnlich, haptischen
Objekten und Skulpturen starke Gefühle erzeugt und damit ihre Psyche offenbart,
plädiert Hanne Darboven ganz auf die Ratio. Ihre Formensprache ist von kühler
minimalistischer Stringenz. Zeit manifestiert sie durch Reihung und Wiederholung
von Codes, Zahlen, Buchstaben, Linien und Durchstreichungen. Die erste große
Retrospektive nach ihrem Tod im Jahr 2009 findet an zwei Orten statt:
Die Ausstellungshalle der Bundesrepublik in Bonn widmet sich Arbeiten zu politischen
Ereignissen und zur deutschen Geschichte. Das Haus der Kunst legt den Schwerpunkt auf Themen der Kunstgeschichte, der Musik, Literatur und der Naturwissenschaften.
Dienstag, 3. November, 10:45 Uhr, Haus der Kunst
Anmeldung: GEDOK Büro Telefon 089 - 24 29 07 15, mail@GEDOK-muc.de


"Geh und spiel mit den Riesen".                            Kritik und Emanzipation von Kindheit.

Ausstellungsführung mit Frau Dr. Tietz-Strödel
"Geh und spiel mit den Riesen" heißt ein berühmtes Jahrbuch der Kinderliteratur,
das Hans-Joachim Gelberg 1971 herausgegeben hat.Er reagierte damit, zusammen
mit seinen Autoren, auf die spezifische Sicht der Kindheit, wie sie sich im Laufe
des 20. Jhs entwickelt hat. In diesem Sinn widmet sich jetzt auch die Villa Stuck
dem Phänomen Kindheit in unserer Zeit, reflektiert durch Arbeiten zeitgenössischer
Künstler, wie Z.B. Rosemarie Trockel und Heimo Zobernik. Die Ausstellung kreist
um Fragen von Erziehung, Natur, Ökonomie, Medien, Digitalität, Körper, Geschichte und Politik, um Monster, Traumata, Raum und Stadt, immer im Bezug auf das Kindsein in unserer Gesellschaft.
Dienstag, 24. November 11:00 Uhr, Villa Stuck
Anmeldung GEDOK Büro: Telefon 089 - 24 29 07 15, mail@GEDOK-muc.de


UNSERE ADRESSE: Schleißheimer Str. 61 ·  80797 München · >> Karte

T. +49 (0)89 24 29 07 15 · mail@GEDOK-muc.de · Bürozeiten: Di und Do, 10 - 14 Uhr - in den Bayerischen Schulferien ist unser Büro geschlossen