Annette Vogel, Bewegungsmelder
Annette Vogel, Bewegungsmelder

"Bücher?"

3 Positionen alternativer Buchkunst

Eröffnung am 19. November 2014, 19 Uhr,

Zeitgleich zur „Münchener Bücherschau“ im Gasteig, zeigt die galerieGEDOKmuc wieder eine spannende „alternative Bücherschau“. Die Arbeiten der 3 Künstlerinnen: Dorothea Reese-Heim, Annette Vogel und Hilla Rost setzen sich auf erfrischend unkonventionelle Weise mit dem Thema Buch auseinander und entwickeln dabei Darstellungsformen, deren Lesart überrascht.

galerieGEDOKmuc
Dauer der Ausstellung 20. November – 6. Dezember 2014
Mi, Do + Fr 15 -18 Uhr sowie nach Vereinbarung Tel 0171 - 176 27 0526.

Geöffnet: Do + Fr 15 – 18 Uhr, Sa 14 – 18 Uhr


Olya Mykhailiuk
Olya Mykhailiuk

Olya Mykhailiuk, „Went away“

aus der Serie „SHREDDING MAPS“

Ukrainischer Gast des Kulturreferats der Landeshauptstadt München.

Eröffnung am 9. Dezember 2014, 19 Uhr

Einführung: Dr. Cornelia Oßwald-Hoffmann

Olya Mykhailiuks Ausstellung beschäftigt sich mit der Reaktion der Bevölkerung im stark umkämpften Donetz-Becken. Aus Äußerungen, Fotos und anderem Bildmaterial rekonstruiert sie die Leere, die durch die plötzliche Flucht der Menschen nach den ersten Bombardierungen in den Städten entstand. Dieses taube Gefühl der Leere, die nicht mehr erschrecken kann, entspricht der Fassungslosigkeit und Ohnmacht der von einem aufgezwungenen Krieg aus ihrem Leben vertriebenen ukrainischen Bevölkerung.


galerieGEDOKmuc
Dauer der Ausstellung 10. – 20. Dezember 2014
Mi, Do + Fr 15 -18 Uhr sowie nach Vereinbarung Tel 0171 - 176 27 0526.

Geöffnet: Do + Fr 15 – 18 Uhr, Sa 14 – 18 Uhr


Birthe Blauth, IDOL, 2014
Birthe Blauth, IDOL, 2014

IDOL

Prähistorische und zeitgenössische Frauenbilder

 

Eröffnung am Donnerstag, 23. Oktober 2014

 

Prähistorische Idol-Figuren und Positionen der zeitgenössischen Kunst nehmen diesen Bogen auf, vor dem die Ausstellung Perspektiven und Gegenentwürfe weiblicher Identität auslotet. Zehn originale Tonfiguren aus der Frühzeit, spiegeln eine Verehrung des Weiblichen wider, geben aber, mäandernd zwischen Aspekten von Fruchtbarkeit, Erotik und einer zentralen Rolle der Frau in  Gesellschaft und Religion, ihre eigentlichen Geheimnisse nicht preis. Nicht weniger schillernd und vielfältig sind heutige, gesellschaftliche Zuweisungen weiblicher Rollenvorstellungen.

Arbeiten aus den Bereichen Installation, Video, Skulptur, Zeichnung, Collage und Fotografie von 18 Künstlerinnen beziehen kritisch Position, erforschen weibliches Potential und legen den Schwerpunkt auf die Formulierung von Gegenentwürfen.

 

Viele der Arbeiten wurden speziell für dieses Projekt entwickelt und sind erstmalig öffentlich zu sehen.

 

Künstlerinnen:

Dörthe Bäumer (München), Birthe Blauth (München/N.Y.), Miriam Elia (London), Stephanie Guse (Wien), Sabine Groschup (Wien), Augusta Laar (München/Wien),
Ina Loitzl (Wien), Claudia-Maria Luenig (Wien), Elisabeth Melkonyan (Wien),
Cirenaica Moreira (Havanna),
Paula Scamparini (Rio de Janeiro), Christiane Spatt (Wien), Susanne Thiemann (München), Martina Tscherni (Wien), Die 4 Grazien (Wien)

 

Ein Projekt der GEDOK München, Kuratorin Katia Rid

 

Künstlerhaus Wien, Karlsplatz 5, A - 1010 Wien

Ausstellungsdauer: 24. Oktober 2014 – 6. Januar 2015

Öffnungszeiten: täglich außer Montag 10 – 18 Uhr und Donnerstag 10 – 21 Uhr


Elis Hoymann
Elis Hoymann

Behausungen

Cordula Hofmann-Molis, Elis Hoymann, Christine Ruhland

Eröffnung am 15. Januar 2015,19 Uhr,

Die Bedrohung der Behausungslosigkeit, der Menschen immer wieder ausgesetzt sind, ist der Hintergrund dieser künstlerischen Auseinandersetzung mit Zufluchts- und Nutzungsorten geistiger und körperhafter Behausungen.


galerieGEDOKmuc
Dauer der Ausstellung 16.1. – 7. 2. 2015
Mi, Do + Fr 15 -18 Uhr sowie nach Vereinbarung Tel 0171 - 176 27 0526.

Geöffnet: Do + Fr 15 – 18 Uhr, Sa 14 – 18 Uhr


Baselitz - Damals, dazwischen und heute

Ausstellungsführung mit Frau Dr. Tietz-Strödel

 

Vor etwa 10 Jahren machte sich Georg Baselitz daran sein bisheriges Werk zu reflektieren und im Wettstreit mit sich selbst zu purer, großartiger Malerei zu steigern. Dabei gelangte er in seiner „Remix-Serie“ zu einer neuen, transluziden Transparenz und großer Leichtigkeit. Als Gegenpol dazu entstanden in den letzten beiden Jahren abseitige „Schwarze Bilder“ und Bronzen. Die Ausstellung wird uns dieses reflektierte Arbeiten mit dem eigenen Werk durch Vergleichsbeispiele aus der frühen Phase anschaulich machen.

 

Dienstag, 13. Januar 2015, 10:45 Uhr, Haus der Kunst

Anmeldung erbeten GEDOK Büro Tel. 089 - 24 29 07 15, oder mail@GEDOK-muc.de


Mit Leib und Seele

Münchner Rokoko von Asam bis Günther

 

Ausstellungsführung mit Frau Dr. Tietz-Strödel

 

Was wäre  Bayern, was wäre München ohne sein „Jubelndes Rokoko“, diese einmalige Synthese italienischer und französischer Stileinflüsse, diese Verschmelzung katholischer Glaubenskultur mit überfeinerter höfischer Anmut und Grazie.

In Zusammenarbeit mit dem Diözesanmuseum Freising werden die großen Meister, von den Brüdern Asam über Johann Baptist Straub, Franz Anton Bustelli bis zu Ignaz Günther mit Skulpturen, Gemälden, Zeichnungen, so wie Porzellan und Silberarbeiten vertreten sein. Eine Ausstellung zum Schwelgen für süddeutsche  Rokoko-Fans und zur möglichen Bekehrung herber norddeutscher Backsteinfreunde.

 

Dienstag, 3. Februar, 10:45 Uhr, Hypo-Kulturstiftung

Anmeldung erbeten GEDOK Büro Tel. 089 - 24 29 07 15 oder mail@GEDOK-muc.de


Heidrun Eskens, Holes
Heidrun Eskens, Holes

Welcome

Eröffnung am 12. Februar 2015, 19 Uhr

In dieser bereits zur Tradition gewordenen Ausstellung stellen wir
unsere neuen Mitglieder der Sparten Bildende und Angewandte Kunst vor;
u. a. Heidrun Eskens, Inge Kurz, Kirsten Plank.


galerieGEDOKmuc
Dauer der Ausstellung 13.2. – 6. 3. 2015
Mi, Do + Fr 15 -18 Uhr sowie nach Vereinbarung Tel 0171 - 176 27 0526.

Geöffnet: Do + Fr 15 – 18 Uhr, Sa 14 – 18 Uhr



20 Positionen

Malerei, Zeichnung, Fotografie, visuelle und konzeptionelle Arbeiten von Künstlerinnen der GEDOK München:

 

Ira Blazejewska, Sieglinde Bottesch, Gisela Brunke-Mayerhofer,
Angelika Ecker-Pippig, Anne Fraaz-Unterhalt, Erika Kassnel-Henneberg,
Eva Kollmar, Augusta Laar, Elvira Lantenhammer, Patricia Lincke, Karen Linder, Anna-Jutta Pietsch, Ulrike Prusseit, Hilla Rost, Penelope Richardson,
Katharina Schellenberger, Rose Stach, Ursula Steglich-Schaupp,
Waltraud Waldherr, Sonja Weber


Kuratorinnen: Eva Kollmar und Ulrike Prusseit


Juni 2014 – Juni 2015

 

Montag bis Freitag von 8.00 bis 17.00 Uhr

Akademie für Politische Bildung, Buchensee 1, 82327 Tutzing, www.apb-tutzing.de

 

Gefördert durch Landeshauptstadt München, Bezirk Oberbayern, Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst


UNSERE ADRESSE: Schleißheimer Str. 61 ·  80797 München · >> Karte

T. +49 (0)89 24 29 07 15 · mail@GEDOK-muc.de · Bürozeiten: Di und Do, 10 - 14 Uhr