Zur Professur gratulieren wir unseren beiden Mitgliedern:
  
ADLER  A.F./TrashArt/Berlin - München
wurde 2015 zur Gastprofessorin in Bordeaux ernannt. Sie wirkt in der Schnittstelle TrashArt – politkritische Performance und der Realisierung unkonventioneller Ausstellungsformate. Geplant sind theoretische Vorbereitung und praktische Durchführung von Performances, Polit-Aktionen im TrashArt-Genre.
 
Barbara Christine Henning
ist seit 2014 Professorin an der Hochschule München Fakultät Architektur, im Bereich „Architektonische Gestaltung, Darstellung und Kommunikation“.



Kirsten Zeitz, Glick #1 / Foto: Sonja Allgaier
Kirsten Zeitz, Glick #1 / Foto: Sonja Allgaier

"Glick 1933 - 1945" Kirsten Zeitz

Eröffnung am 7. Mai 2015, 19 Uhr
 
Kirsten Zeitz untersucht den Lebensraum jüdischer Überlebenden, die als Kinder während dem Holocaust versteckt wurden um nicht deportiert zu werden. Fotografien und Landkarten dienen ihr als Archiv auf der Suche nach Linien und Formen.
Zeichnerisch löst sie diese aus dem fotografischen und geografischen Kontext heraus und verortet sie auf Papier. Jede Zeichnung ist authentisch, basiert auf der spezifischen Geschichte der jeweiligen porträtierten Person.
 
Die Serie "Glick 1933 - 1945" bezieht sich auf das 2013 im Piper Verlag erschienene Buch "UNS KRIEGT IHR NICHT -  als Kinder versteckt  -  jüdische Überlebende erzählen" von Tina Hüttl und Alexander Meschnig.

galerieGEDOKmuc
Dauer der Ausstellung 8.5. - 29.5.2015
Mi, Do + Fr 15 -18 Uhr sowie nach Vereinbarung Tel 0171 - 176 27 0526


Keith Haring (1958-1990), Gegen den Strich

Ausstellungsführung mit Frau Dr. Tietz-Strödel

Mit seinen populären, frechen, bunten Strichmännchen kämmte der früh verstorbene
New Yorker Künstler Keith Haring die gesellschaftlichen Missstände der konservativen
Reagan-Ära in den 80er Jahren ordentlich gegen den Strich. Er begann schon als Kind mit dem Comic-Zeichnen und wählte sich nach seinem Kunststudium die schwarz
überklebten Werbewände der New Yorker U-Bahn zum Bildgrund. Als einem der wenigen gelang es ihm dann, seine Kunst aus der Subkultur des Graffito in den Rang hoher Kunst zu erheben, ohne ihre Vitalität und Spontanität einzubüßen und sie für sein gesellschaftspolitisches Engagement für nukleare Abrüstung, Umweltschutz und
Gleichberechtigung einzusetzen. Auf diesem politischen und sozialkritischen Aspekt
seines Werkes wird der Fokus dieser Retrospektive liegen.

 

Dienstag, 19. Mai, 11:00 Uhr, Hypo-Kulturstiftung

Anmeldung erbeten GEDOK Büro Tel. 089 - 24 29 07 15 oder mail@GEDOK-muc.de


beweglich = grün ohne Boden

forms of communication


Jahresausstellung 2015 der GEDOK München Gruppe Bildende Kunst in Kooperation
mit dem Kunstverein Ebersberg e.V.

Vernissage am 30. Mai um 18 Uhr

Susanne Weinhöppel:  Lieder und Chansons zur Harfe
Ausstellung 31. Mai – 21. Juni 2015


Künstlerinnen der GEDOK München
Angelika Bartholl, Karin Bauer, Simone Braitinger, Heidrun Eskens, Katja Fischer, Sheila Furlan, Gisela Heide, Erica Heisinger, Alexandra Hendrikoff,
Elvira Lantenhammer, Patricia Lincke, Ina Loitzl, Claudia-Maria Luenig,
Nina Annabelle Märkl, Petra Moßhammer, Regine Pohl, Judith Reiter, Hilla Rost,
Martina Tscherni
Künstlerinnen des Kunstverein Ebersberg
Bianca Patricia, Tanja Schmidt Osterkamp

Kunstverein Ebersberg e. V.
Galerie „Alte Brennerei“ · Im Klosterbauhof 6 · 85560 Ebersberg
info@kunstvereinebersberg.de

Öffnungszeiten:
Samstag, Sonntag, 14 - 18 Uhr  · Freitag, 18 - 20 Uhr

Eintritt: 2,- € · erm. Eintritt: 1,50 € für Rentner, Studenten, Schüler, Arbeitslose, jeweils mit Ausweis


Anna Pfanzelt, Ulrike4, 2014, Bleistift-Ritzzeichnung auf Büttenpapier, Detail
Anna Pfanzelt, Ulrike4, 2014, Bleistift-Ritzzeichnung auf Büttenpapier, Detail

Welcome II

Vernissage am 11. Juni 2015, 19 Uhr,

 

Es werden Arbeiten der neuen Mitglieder aus der Gruppe Bildende Kunst vorgestellt. Anna Pfanzelt, Silke Bachmann, Dorothea Dudek, Lisa Hutter Schwahn, Ariane Kipp, Sabine Schlunk.

 

galerieGEDOKmuc
Dauer der Ausstellung 12. Juni – 3. Juli 2015
Mi, Do + Fr 15 -18 Uhr sowie nach Vereinbarung Tel 0171 - 176 27 0526


20 Positionen

Malerei, Zeichnung, Fotografie, visuelle und konzeptionelle Arbeiten von
Künstlerinnen der GEDOK München in der Akademie für Politische Bildung

 

Künstlerlinnen:

Gisela Brunke Mayerhofer, Heidrun Eskens, Anne Fraaz-Unterhalt, Renate Gehrcke, Nicola Hanke, Heidemarie Hauser, Petra Kammerer, Eva Kollmar, Inge Kurtz, Patricia Lincke, Christine Ott, Regine Pohl, Ulrike Prusseit, Judith Reiter, Penelope Richardson, Hilla Rost, Katharina Schellenberger, Rose Stach, Ursula Steglich-Schaupp, Waltraud Waldherr


Vernissage mit Liedern und Chansons: Mittwoch 24. Juni 2015 um 19 Uhr

 

Musik

„Weiber – Weill – Wahnsinn“

Ira Blazejewska, Gesang

Sandra Vucenovic- Schnabel, Piano

 

Kuratorinnen der Ausstellung

Eva Kollmar und Ulrike Prusseit

 

Politische Akademie Tutzing
Buchensee 1, 82327 Tutzing

Dauer der Ausstellung: Juni 2015 bis Juni 2016

Öffnungszeiten Mo-Fr 8-17 Uhr

www.apb-tutzing.de

 

Gefördert durch Landeshauptstadt München, Bezirk Oberbayern, Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst


Hans Christiansen (1866-1945)

Ausstellungsführung mit Frau Dr. Tietz-Strödel

Mit Hans Christiansen würdigt das Museum Villa Stuck einen der markantesten Vertreter des deutschen Jugendstils, der bisher unverdient im Schatten seiner Zeitgenossen van de Velde, Olbrich und Behrens stand. Bekannt und prägend wurde er bereits in seiner frühen Münchner Zeit durch die Titelbilder der Zeitschrift "Die Jugend". In Paris gelangte er zu internationalem Ruhm und wurde dann 1899 vom Großherzog Ernst Ludwig nach Darmstadt berufen, wo er die bedeutende Künstlerkolonie Mathildenhöhe mitbegründete.
Hier konnte er sein vielfältiges Talent in allen Bereichen, von der Architektur, über Malerei, Karikatur, Plakatentwürfe, zur Bildhauerei und zum Kunsthandwerk, erproben. Seiner jüdischen Ehefrau wegen verlor er in den 30er Jahren seine Aufträge und geriet so in Vergessenheit, aus der er nun durch diese Retrospektive seines Werkes wieder gehoben wird.

 

Dienstag, 30. Juni, 11:15 Uhr, Villa Stuck

Anmeldung erbeten GEDOK Büro Tel. 089 - 24 29 07 15 oder mail@GEDOK-muc.de


Heigert & Möbs
Heigert & Möbs

Kunst im Karreé

Heigert & Möbs, Charlotte Vögele und Studierende der Fachschule Weihenstephan


Eröffnung 10. Juli 2015, 19 Uhr

Heigert & Möbs verarbeiten englische Porzellanmasse und widmen sich mit ihren Formen hoher Ästhetik und Funktionalität. Charlotte Vögele arbeitet mit einfachen Materialien aus der heimischen Natur und bringt sie in eine neue Form- und Bedeutungszusammenhang. Studierende der Fachschule für Blumenkunst Weihenstephan gestalten mit Blüten und Gräsern in dieser Ausstellung, unter der Leitung von Charlotte Vögele, eine Symbiose mit den Porzellangefäßen.

galerieGEDOKmuc

Dauer der Ausstellung 11. – 12. Juli 2015

Öffnungszeiten: Sa 11.+ So.12., 12 – 20 Uhr


Monika Popova
Monika Popova

Monika Popova, Bulgarien

artist-in-residence der GEDOK München

Vernissage am 16. Juli 2015, 19 Uhr

Diese vielseitige Künstlerin aus Sofia, Kermikmeisterin, Professorin an der Kunstakademie in Sofia und Ägyptologin ist dieses Jahr artist-in-residence der GEDOK München. Ihre Bildkompositionen sprechen eine eigene Sprache und rufen Eindrücke des Vertrauten und Fremden zugleich hervor. Themen wie Sexualität, Schwangerschaft und Gewalt finden Einzug in ihre Werke.


galerieGEDOKmuc
Dauer der Ausstellung 17.– 31. Juli 2015

Mi, Do + Fr 15 -18 Uhr sowie nach Vereinbarung Tel 0171 - 176 27 0526


UNSERE ADRESSE: Schleißheimer Str. 61 ·  80797 München · >> Karte

T. +49 (0)89 24 29 07 15 · mail@GEDOK-muc.de · Bürozeiten: Di und Do, 10 - 14 Uhr - in den Bayerischen Schulferien ist unser Büro geschlossen